Geschwächte Immunität – Ursachen, Symptome und Wege zu ihrer Stärkung

Heute wird es keinen Eintrag über Schlankheits- und Unterstützungspräparate geben, sondern über ein ebenso schwerwiegendes Gesundheitsproblem, das zweifellos eine Verringerung der Immunität ist. Sie betrifft uns besonders jetzt, während der Winter-Frühlings-Sonnenwendezeit, die durch plötzliche, unvorhersehbare Wetteränderungen gekennzeichnet ist. Dies ist eine in keiner Weise zu unterschätzende Bedingung, und jede Störung unseres Immunsystems kann zur Entstehung vieler gefährlicher Krankheiten führen.

Das Immunsystem – die Funktion, die es im Körper ausübt.

Das Immunsystem, einfach als Immunsystem bekannt, ist eines der wichtigsten Systeme im Körper, das sich in jedem Moment des Lebens um unsere Sicherheit kümmert und die volle Gesundheit und Vitalität aufrechterhält. Wir können mit Sicherheit eine Aussage riskieren, dass wir ohne ihn keinen einzigen Tag in der Welt überleben würden und er praktisch ab dem Tag unserer Geburt zu arbeiten beginnt. Ihre Hauptaufgabe ist es, sich kontinuierlich vor allen Krankheitserregern, Toxinen, Bakterien, Viren oder ebenso gefährlichen Pilzen zu schützen, die zu Infektionen, manchmal sogar lebensbedrohlich, führen. Eine weitere Rolle, die das Immunsystem spielen muss, ist die Regeneration beschädigter Zellen oder sogar Gewebe, für die die Natur es mit vielen leistungsstarken Werkzeugen ausgestattet hat, die unsere wahre Verteidigungslinie sind, wie zum Beispiel:

  • innere Elemente, nur für diesen Zweck spezialisierte Zellen, Lymphozyten, d.h. weiße Blutkörperchen, von denen es mehrere Arten gibt, die in verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich des Lymphsystems, verteilt sind. Sie sind in der Lage, die Art der Infektion zu identifizieren und entsprechend zu reagieren, indem sie Antikörper produzieren, Proteine, die in der Lage sind, jeden Eindringling ein für alle Mal zu eliminieren. Ebenso wichtig sind Phagozyten, eine weitere spezielle Zelle namens żernych, die sich in unseren Lymphknoten befindet. Sie beginnen zu wirken, wenn bereits eine Infektion stattgefunden hat, erhöhen die Körpertemperatur und setzen eine Substanz frei, die die meisten Mikroorganismen zerstört;
  • äußere Elemente, die einen mechanischen Schutz bilden, vor allem Haut, Nasenhaare, Wimpern, die größere Verunreinigungen effektiv stoppen und verhindern, dass sie in den Körper eindringen. Einige Sekrete sind ebenfalls wichtig, insbesondere Speichel, Tränen, Urin und Magensäfte, die eine saure Reaktion und bakterizide Eigenschaften haben.

Beeinträchtigte Immunität – Ursachen, die sie verursachen können

Obwohl der Körper in den meisten Fällen allein mit einer verminderten Immunität zurechtkommt, gibt es Situationen, in denen diese natürliche Schutzbarriere zumindest geschwächt ist. Dafür gibt es viele Gründe, und neben den natürlichen Ursachen kann die mangelnde Immunität auch durch bestehende Krankheiten oder sogar unentdeckte angeborene Fehlbildungen verursacht werden. Wenn uns das passiert, sollten wir darauf achten, ob es durch Faktoren wie….. verursacht wurde:

  • schlechte Ernährungsgewohnheiten, falsch gewählte Ernährung, Mangel an den wichtigsten Nährstoffen, wir verbrauchen zu viel verarbeitete Lebensmittel mit hohem Fettgehalt, was die Immunzellen schwächt. Vor allem müssen wir sicherstellen, dass wir die richtige Menge an Vitaminen A, B, C und E haben, um freie Radikale zu beseitigen, die Interferonproduktion zu erhöhen und eine entzündungshemmende und antivirale Wirkung zu erzielen;
  • reduzierter psychischer Zustand, ebenso wichtig für die Gesundheit wie die körperliche Verfassung, das Leben unter ständigem Stress, Müdigkeit, Schlafmangel und sogar Depressionen;
  • Bewegungsmangel, tägliche Bewegung, auch nur ein Spaziergang an der frischen Luft, wirkt sich positiv auf die Produktion weißer Blutkörperchen aus, verhärtet den Körper und immunisiert ihn auf natürliche Weise gegen die meisten Herbst- und Winterinfektionen. Die körperliche Verfassung wird auch durch die Überhitzung des Körpers geschwächt, und der Grund dafür ist oft eine zu hohe Temperatur zu Hause;
  • unsachgemäße Kleidung, nicht an die aktuellen Wetterbedingungen angepasst. Im Herbst, Winter und Frühling ist es am besten, sich in der sogenannten “Zwiebel” zu kleiden, vergessen Sie nicht, eine Mütze zu tragen, die Ihren Kopf schützt, durch die Sie die meiste Wärme verlieren;
  • Missbrauch von Alkohol und anderen Stimulanzien, Zigaretten, Kaffee oder starkem Tee, Ausspülen von Vitaminen und Mineralien aus dem Körper und Erhöhung der Menge an besonders gefährlichen freien Radikalen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente, insbesondere von Antibiotika, die nicht nur pathogene Bakterien zerstören, sondern auch die natürliche Bakterienflora schwächen und stören, ein wichtiger Bestandteil eines gut funktionierenden Immunsystems.

Immunität reduzieren – wie man sie auf natürliche Weise stärkt

Unser Körper reagiert sofort auf alle immunsupprimierten Probleme, unabhängig von der Ursache. Wir werden geschwächt, wir haben nicht die Kraft, nicht nur zu arbeiten, sondern auch für viele grundlegende Alltagsaktivitäten, das Auffangen aller möglichen Infektionen und die Unterstützung des Immunsystems kann mit den besten natürlichen Methoden erfolgen. Um Krankheiten zu vermeiden oder zumindest ihre Auswirkungen zu minimieren und Symptome zu lindern, müssen Sie sich nur an ein paar Regeln halten und können uns helfen:

  • dem Körper große Mengen der vorgenannten Vitamine, insbesondere C und vorzugsweise in natürlicher Form, zur Verfügung zu stellen, und der größte Teil davon findet sich in Obst und Gemüse, das ein wichtiger Bestandteil der Ernährung werden sollte. Es sollte auch Honig enthalten, der reich an Nährstoffen und Enzymen ist, die das Immunsystem positiv stimulieren;
  • Verwendung von pflanzlichen Behandlungen, und das am häufigsten empfohlene Kraut ist die Reinigung, ein natürliches Mittel gegen Erkältungen, die Erhöhung der Immunität, auch mit antioxidativen, entzündungshemmenden, antiviralen und antifungiellen Wirkungen;
  • mindestens eine warme Mahlzeit pro Tag, vorzugsweise eine wärmende, nahrhafte, aber gleichzeitig gesunde Suppe mit viel Gemüse;
  • eine ausreichende Portion Ruhe, Entspannung nach einem anstrengenden Arbeitstag, Stressabbau, heißes Bad mit Lieblingsölen, Treffen mit Freunden und vor allem Schlaf, mindestens 7 – 8 Stunden am Tag, helfen gut;
  • Begrenzung des Krankenkontakts, natürlich in Verbindung mit Körperhygiene und häufigem Händewaschen, um die Ausbreitung gefährlicher Keime an öffentlichen Orten zu vermeiden;
  • Ergänzung des Organismus mit Präparaten auf Basis natürlicher, auch pflanzlicher Inhaltsstoffe.

Das sollte unsere Gewohnheit werden, damit wir nicht nur uns selbst, sondern auch die ganze Familie schützen können, und der Winter und die ersten, noch regnerischen Frühlingstage werden uns nur Freude bringen, und nicht Grippe, Kälte und Kälte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.